Wusstest du, dass...? Fokus Tabakprävention

Inhalt

Welche Krankheiten kann Rauchen verursachen?

Welche Krankheiten kann Rauchen verursachen? | | (zu Frage 9)

Frage

Aus einer Liste müssen Jugendliche die Krankheiten auswählen, die ihrer Meinung nach vom Zigarettenrauchen begünstigt werden. Geben Sie 3 Minuten Zeit für die Diskussion zwischen den Teilnehmenden.

Aufgelistete Krankheiten

  • Chlamydien
  • Brustkrebs
  • Diabetes
  • Erektionsstörungen
  • Herzinfarkt
  • HIV
  • Hodenkrebs
  • Laktoseintoleranz
  • Lungenkrebs
  • Osteoporose (Knochenbrüchigkeit)
  • Schlaganfall (Gehirn wird nicht mehr genug mit Sauerstoff versorgt)
  • Verlust von Zahnfleisch
  • Verringerte Fruchtbarkeit
  • Beschleunigte Alterung der Haut (z.B. mit Falten)

Antwort

Die Jugendlichen haben auf ihrem Formular die Krankheiten ausgewählt, die ihrer Meinung nach vom Rauchen begünstigt werden. Für die Lösung verwenden Sie die gleiche Methode wie bei Frage 3 , das heisst: Wer denkt, dass «Chlamydien» eine tabakbedingte Krankheit ist, kommt zu Ihnen (Sie haben das «Ja»-Schild). Die Nein-Sager nehmen von Ihnen Abstand.

Hinweise zu den einzelnen Krankheiten

  • Chlamydien | Antwort «Nein» - 2 Punkte.
    Dass es sich bei Chlamydien um eine sexuell übertragbare Infektion handelt, wissen die jungen Menschen oft nicht. Chlamydien sind Bakterien, die besonders leicht beim Sex übertragen werden. Die gute Nachricht dabei ist, dass sie mit Antibiotika gut behandelbar sind.
    Tipp: Falls das Thema «Sexuell übertragbare Infektionen» für die von Ihnen betreuten Jugendlichen von Interesse ist, können Sie die Seite «Geschlechtskrankheiten» auf feel-ok.ch/0012 empfehlen.
  • Brustkrebs | Antwort «Ja» - 2 Punkte.
  • Diabetes Typ2 | Antwort «Ja» - 2 Punkte.
    Studien zeigen, dass das Rauchen einen Typ2-Diabetes begünstigt. Es genügt, wenn Sie sagen: «Wer Diabetes hat, hat einen erhöhten Zuckerspiegel im Blut. Übergewicht, Bewegungsmangel, aber auch Rauchen können diese Krankheit begünstigen. Daher 2 Punkte für das Ja.»
  • Erektionsstörungen | Antwort «Ja» - 2 Punkte.
    Das Thema löst in der Regel bei den Knaben Interesse (und Kichern) aus. Lustig ist das Problem dennoch nicht: Nikotin greift die Gefässe an, die Arterien beginnen sich zu verschliessen. Dadurch wird die Durchblutung gestört. Ohne Blutzufluss in den Genitalien sind Erektionsstörungen eine mögliche Folge. Sie können als Antwort geben: «Nikotin schadet den Blutgefässen und diese braucht man für eine Erektion. Daher ja: Wer raucht, riskiert Erektionsstörungen. 2 Punkte für die Ja-Antwort.»
  • Herzinfarkt | Antwort «Ja» - 2 Punkte.
    Rauchende haben ein deutlich höheres Risiko für einen Herzinfarkt als Menschen, die nicht rauchen. Ein höheres Risiko hat schon, wer nur eine Zigarette pro Tag raucht. Sie können sagen: «Schon mit einer einzigen Zigarette pro Tag ist das Risiko für einen Herzinfarkt deutlich erhöht. Daher 2 Punkte für die Ja-Antwort.»
  • HIV | Antwort «Nein» - 2 Punkte.
    HIV ist der Virus, der in der Vergangenheit AIDS verursacht hat. Mit den heutigen Medikamenten ist AIDS selten geworden. Die Medikamente sind so wirksam, dass mittlerweile HIV-positive Menschen weitgehend die gleiche Lebenserwartung von Menschen ohne HIV haben, insofern sie die Medikamente gemäss Verschreibung einnehmen. Dazu sind HIV-positive Menschen unter wirksamer Behandlung nicht ansteckend. Sie können sagen: «HIV ist eine sexuelle übertragbare Krankheit. Daher ist Nein die korrekte Antwort … 2 Punkte für das Nein»
    Tipp: Mehr Infos zum Thema HIV finden Sie auf feel-ok.ch/sex-sti
  • Hodenkrebs | Antwort «Nein» - 2 Punkte.
    Man hat oft gehört, dass Rauchen Krebs verursacht. Diese Aussage stimmt jedoch beim Hodenkrebs (wie auch beim Eierstockkrebs) nicht. Hodenkrebs kommt selten vor, jedoch vor allem bei jungen Erwachsenen (aus diesem Grund wird das Thema behandelt). Er wird in der Regel durch eine Vergrösserung eines Hodens oder durch eine Verhärtung bzw. durch Knoten in einem Hoden erkannt (meist schmerzlos). Hodenkrebs hat sehr hohe Heilungschancen, vor allem wenn er rechtzeitig erkannt und behandelt wird.

    Tipp: Anstatt selber die Antwort zu geben, dass Hodenkrebs nicht vom Rauchen begünstigt wird, können Sie das Video auf feel-ok.ch/interviews_tabak_04 zeigen (die ersten 70 Sekunden des Videos). Die  Jugendlichen finden das Video lustig und es lässt die Spannung wachsen.

    Wenn Sie kein Video zeigen möchten, können Sie einfach sagen: «Tatsächlich ist Rauchen für verschiedene Krebsarten verantwortlich. Hodenkrebs gehört aber nicht dazu. 2 Punkte für das Nein».

  • Wenn Sie merken, dass die Konzentration nachlässt oder um ein bisschen schneller vorwärts zu kommen, können Sie die Lösung für die nächsten Krankheiten bekannt geben, ohne dass sich die Teilnehmenden zum Ja- oder zum Nein-Schild bewegen müssen.
    Es genügt, wenn Sie den Teilnehmenden sagen:
    «
    Laktoseintoleranz: Wer Nein gesagt hat, bekommt 2 Punkte (…)

    Die Mehrzahl hat sicher gewusst, dass Rauchen eine wichtige Ursache für Lungenkrebs ist - 2 Punkte für das Ja (…)

    Osteoporose, also brüchige Knochen, kommt bei Rauchenden öfter vor als bei Nichtrauchenden - 2 Punkte für das Ja (…)

    Das Risiko für einen Schlaganfall ist bei Rauchenden deutlich erhöht, 2 Punkte für das Ja (…)

    Folgen des Rauchens sind auch der Verlust von Zahnfleisch, die verringerte Fruchtbarkeit und die beschleunigte Alterung der Haut - jeweils zwei Punkte, wenn diese Krankheiten ausgewählt wurden.
    »

    Im Folgenden nennen wir einige Details zu den einzelnen Krankheiten für den seltenen Fall, dass Jugendliche eine Frage dazu stellen würden:

  • Laktoseintoleranz | Antwort «Nein» - 2 Punkte
    Wenn man keinen Milchzucker verdauen kann.
  • Lungenkrebs | Antwort «Ja» - 2 Punkte
    Jährlich erkranken in der Schweiz rund 4’200 Menschen an Lungenkrebs. 80% aller Fälle von Lungenkrebs werden vom Rauchen verursacht. Andere Ursachen: U.a. das radioaktive Edelgas Raron und die Luftverschmutzung.
  • Osteoporose | Antwort «Ja» - 2 Punkte
    Die Osteoporose ist eine Knochenerkrankung. Knochen werden porös, instabil und laufen Gefahr, bei geringer Belastung oder sogar ohne erkennbare Ursache zu brechen. 
  • Schlaganfall | Antwort «Ja» - 2 Punkte
    Bei einem Schlaganfall sterben Gehirnzellen ab, weil die Durchblutung stark nachlässt oder ganz ausfällt. Mögliche Folgen sind Lähmungen, Taubheitsgefühle, sogar der Tod.
  • Verlust von Zahnfleisch | Antwort «Ja» - 2 Punkte
    Rauchen begünstigt die Entwicklung der Zahnfleischentzündung. Der Grund: Tabakrauch lässt die Bakterien im Mund schneller gedeihen. Diese Bakterien greifen das Zahnfleisch an, das sich so zurückbildet. Als Folge daraus kann man Zähne verlieren.
  • Verringerte Fruchtbarkeit | Antwort «Ja» - 2 Punkte
    Rauchen senkt die Konzentration der weiblichen Hormone im Blut und reduziert so die Empfängniswahrscheinlichkeit. Zudem ist nach der Befruchtung der Transport des Embryos in die Gebärmutter, als auch die Einnistung dort gestört. Durchblutungsstörungen in der Gebärmutter gefährden den Erfolg einer Schwangerschaft.

Aus der Region für Sie

Stossen Sie an Grenzen? Haben Sie Fragen?

Stossen Sie an Grenzen? Haben Sie Fragen?
Die Jugendberatung Schaffhausen ist auch Anlaufstelle für Lehrpersonen, Vereinstrainer und andere Personen.

Suchtberatung

Suchtberatung
Wann beginnt Sucht? Was kann ich tun, um der betroffenen Person zu helfen? Wo bekomme ich unkompliziert Hilfe?

Fokus

In Kürze

F&F

In Kürze

Häufig gestellte Fragen zu Früherkennung & Frühintervention.

Unterlagen

Alkohol und Werbung

Unterlagen

Auch die Alkoholindustrie wirbt für ihre Produkte. Jugendliche sind ein wichtiges Zielpublikum.

Aus der Region für Sie

Stossen Sie an Grenzen? Haben Sie Fragen?

Stossen Sie an Grenzen? Haben Sie Fragen?
Die Jugendberatung Schaffhausen ist auch Anlaufstelle für Lehrpersonen, Vereinstrainer und andere Personen.

Suchtberatung

Suchtberatung
Wann beginnt Sucht? Was kann ich tun, um der betroffenen Person zu helfen? Wo bekomme ich unkompliziert Hilfe?

Fokus

Früherkennung

Suizidgefährdung

Früherkennung

Erhöhtes Risiko von Suizidgefährdung erkennen und richtig handeln

In Kürze

F&F

In Kürze

Häufig gestellte Fragen zu Früherkennung & Frühintervention.